Vancouver (0 km)

Heute morgen haben wir richtig lange geschlafen und sind so gegen 8.00 Uhr durch Olaf’s Handy aus den Träumen gerissen worden … es ist eine Mitarbeitern von Seaplane Tours, die mitteilt, dass sich mittlerweile noch weitere Menschen für die Scenic Tour interessieren, sie wird sich wieder melden, also heisst es, erstmal abwarten …

Während des Wartens frühstücken und duschen wir, danach fängt es an, zu regnen und wir verbringen den Vormittag – lesend und Postkarten-schreibend – im Wohnmobil.
Inzwischen hat Olaf seine Anfrage bezüglich Rundflug in Whistler gecancelt – entweder hier in Vancouver oder gar nicht! Wir wollen auf den schönen Pazifik gucken und nicht auf irgendwelche Gletscher!

Da das Wetter immer noch nicht weiß, was es will, schlägt Olaf vor, mit dem Sky Train nach Metrotown zu fahren und die dort befindliche größte Mall in British Columbia zu besuchen.
Der Name „Metropolis“ hört sich für ein Einkaufszentrum ziemlich großspurig an, aber wir vermuten es schon: der Name ist Programm – das Ding ist wirklich riesig!
Olaf ist erschüttert und meint, hier passe die Flensburger Einkaufsmeile mindestens zweimal rein plus Fördepark plus Citti-Park …

Aber Gottseidank oder auch leider (liegt im Auge des Betrachters) haben wir nur eine knappe Stunde Zeit für die Monster-Mall, denn noch während wir in der Sky Train nach Metrotown sitzen, haben wir einen Anruf von Seaplane Tours erhalten, ob wir um 16.00 Uhr Zeit und Lust für die Scenic Tour haben … Was für eine Frage?!

Wir verlassen das „Metropolis“ ziemlich betäubt, aber ohne größeren Schaden zu nehmen und machen uns auf den Weg zum Vancouver Harbour Water Airport (verkehrsgünstig in Downtown gelegen), checken unkompliziert ein und warten noch ein wenig in dem niedlichen Boarding Raum (mit Plüschsesseln) bis unser Flug aufgerufen wird.

Mittlerweile haben wir uns auf 6 Passagiere vermehrt, davon 2 Kinder (ca. 9 und 12 Jahre alt), die ohne Eltern und auch ohne jede Begeisterung den Flug mitmachen … vielleicht wollten die Eltern einfach mal 1 Stunde für sich haben?

Der Rundflug ist fantastisch! Wir füllen mit 7 Personen das kleine Wasserflugzeug komplett aus. Da das Wetter wieder mitspielt, haben wir eine super Aussicht. Unsere Pilotin Marina kurvt mit uns über Downtown, Stanley Park, English Bay, über die Coast Mountains und zurück zum Wasserflugzeug-Airport. Die 35 Minuten Rundflug vergehen viel zu schnell, ich hätte noch stundenlang im Cockpit sitzen und mit Marina durch die Gegend fliegen mögen …
Nach der Ankunft machen wir noch ein paar Fotos und verabschieden uns von Marina und ihrem Wasserfloh.

Nach einem solchen Erlebnis ist alles andere langweilig. Deshalb beschließen wir, nur noch ein bisschen durch die Stadt zu bummeln und dann zum Campingplatz zurückzukehren.

Wir kommen dann aber noch mit dem anderen Paar, das beim Rundflug dabei war, ins Gespräch und unterhalten uns bestimmt noch eine halbe Stunde über Urlaub in Kanada, Urlaub im allgemeinen, Eishockey und Hockey-Trips.

Danach bummeln wir noch im Pacific Centre – einer ebenfalls sehr großen Mall in Downtown, allerdings von außen nicht zu sehen, da unterirdisch angelegt – und kaufen Marschverpflegung (Schokolade) für die netten Gäste von dem Stellplatz schräg hinter uns, mit denen wir nicht nur gestern einen netten Abend hatten, sondern die uns auch noch mit Feuerholz, O-Saft, Spaghetti, etc. versorgen.

Alles Leftovers, die vor der Abgabe ihres Wohnmobils irgendwie untergebracht werden müssen … Und ins Bordgepäck passt das Feuerholz so schlecht 🙂

Menü schließen