Heimreise

Heute ist er da – unser Abschied von Kanada und insbesondere von Alfred und Hilda, unseren kanadischen „Adoptiveltern“.
Der Morgen vergeht – Hilda zaubert für uns ein letztes Mal ein tolles leckeres kanadisches Frühstück und danach sortieren und packen wir unsere Sachen, schauen noch gemeinsam ein Fotoalbum vom 1986er Deutschland Besuch der beiden an und dann heißt es schon, Abschied nehmen… Das fällt uns allen sehr schwer …
Wir sind gegen 15.15 Uhr in Calgary auf dem Flughafen und drehen eine kleine Runde um den Airport, bis wir die Abgabestelle für den Mietwagen gefunden haben. Rückgabe geht dann ruckzuck. Einchecken verläuft unproblematisch – bis zum Gepäckwiegen. Wir haben tatsächlich in einem Gepäckstück sechs kg Übergepäck.
Nach umräumen und verteilen sind es immer noch drei Kilogramm zu viel. Und die müssen bezahlt werden, da nützt weder Olaf’s Charme etwas noch mein Hinweis „aber das sind doch nur drei kg“. Olaf räsoniert später, das käme nur vom Müsli, den Müsliriegeln und dem Pancake Mix, den ich unbedingt mitnehmen will.
Auch der Rückflug ist – wieder der Hinflug – ausgebucht.
Die Zeit vergeht noch langsamer als beim Hinflug und da ich mal wieder nicht schlafen kann, schaue ich mir zwei von den drei an Bord gezeigten Filmen an.

… An dieser Stelle endet das Reisetagebuch.

Nach der Landung haben wir uns dann zum Fernbahnhof bewegt und feststellen müssen, dass unser Zug Stunden Verspätung haben wird. Südlich von Frankfurt gab es ein Stellwerkproblem und alle Züge in den Norden hatten drei bis vier Stunden Verspätung.
Wir sind trotzdem, wenn auch verspätet, gut nach hause gekommen.

Ich hoffe alle Leser hatten Spaß an dem Reisebericht und nehmen diesen als Inspiration für einen eigenen Kanada-Urlaub.

Wir werden in jedem Fall 2018 wieder nach Kanada reisen!

Menü schließen